Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

SEMIKRON Young Engineer Award 2019 für Andreas Bendicks

Der SEMIKRON Young Engineer Award 2019 geht an Andreas Bendicks von der Technischen Universität Dortmund für seine Arbeit mit dem Titel „Aktive Unterdrückung der elektromagnetischen Störungen von leistungselektronischen Systemen durch Injektion synthetisierter und synchronisierter Löschsignale" unter der Leitung von Prof. Stephan Frei vom Arbeitsgebiet Bordsysteme.

Semikron_Award

Die aktive Rauschunterdrückung ist ein vielversprechender Ansatz zur Unterdrückung elektromagnetischer Störungen (EMV). Vorhandene aktive EMV-Filter haben jedoch den Nachteil von unvermeidlichen Verzögerungszeiten, da sie ein Löschsignal einspeisen, das aus einem Messsignal stammt. Diese Verzögerungszeiten beschränken den unterdrückbaren Frequenzbereich und die erreichbare Störungsunterdrückung. Um dieses Problem zu lösen, nutzt Bendicks in seiner Lösung synthetisierte Löschsignale. Da es sich um künstlich erzeugte Signale handelt, gibt es keine systembedingte Verzögerung. Gleichzeitig können nachteilige Effekte wie Phasenverschiebungen oder Größenveränderungen kompensiert werden. Einzige Voraussetzung ist, dass das Löschsignal mit der Leistungselektronik synchronisiert werden kann, um eine destruktive Interferenz aufrechtzuerhalten. Dies kann in den meisten digital gesteuerten Systemen erreicht werden.


Die SEMIKRON Foundation und ECPE zeichnete zwei Teams mit dem Innovationspreis 2019 aus. Der diesjährige Young Engineer Award ging an Andreas Bendicks, links im Bild.